Extrem-Offroad-Rallye Breslau Polen

Oft wird weit gereist, um an einem Extrem-Offroad-Event teilzunehmen. Da geht es zum Beispiel nach Afrika, Südamerika oder in Richtung Polarkreis. Tatsächlich aber gibt es durchaus echte Herausforderungen der extremen Art in unserer direkten Nachbarschaft. Dies hat zum Beispiel kürzlich die Extrem-Offroad-Rallye Breslau Polen bewiesen. Hier zählen nicht nur Nervenstärke und Teamgeist, sondern auch Robustheit, Leistungsstärke und Zuverlässigkeit. Mensch und Maschine müssen in der Lage sein, sich durchzukämpfen, über sich hinauszuwachsen.

   

Nach acht nervenzerreißenden Tagen am absoluten Limit konnten sich drei Amateurteams mit Mercedes- Benz Fahrzeugen durchsetzen. Einmal mehr bewiesen Unimog und Zetros ihre wahre Stärke, ihre echte Größe. Ganz oben auf dem Siegertreppchen stand schließlich Rallyepilot Alfred Wemhoff aus Deutschland mit seinem niederländischen Navigator Simon Meintema. Das Siegerfahrzeug im Bereich „Small Truck Extreme“: Ein Rallye-Umbau auf Unimog Basis mit starken 330 PS. Auch die Gastgeber konnten einen riesengroßen Erfolg feiern, denn im Segment „Big Truck Extreme“ für Lkw über 7,5t gewannen die polnischen Spezialisten Krzysztof Ostaszewski/ Lukasz Piasecki/ Slawomir Papaj mit einem Mercedes- Benz Zetros.

In der Rallye-Raid-Kategorie, welche hohe Geschwindigkeit und präzise Navigation bewertet dafür aber auf Seilwinden und Wasserlöcher verzichtet siegten Hanspeter Karches und Bernd Regensburger in der „Small Truck Cross Country“-Klasse mit ihrem Unimog U 100 L.

Startpunkt der Extrem-Rallye 2015 war Hohenmölsen bei Leipzig. In rund acht Tagen hieß es für die 127 Rallyeteams aus 15 Ländern eine Distanz von über 1500km zu überwinden. Dabei galt es während atemberaubender Wasserdurchfahrten die Nerven zu behalten, tiefe Schlammlöcher unbeschadet hinter sich zu lassen und zum Teil spektakuläre Steilstrecken zu meistern. Auch Sandpisten wirbelten nicht nur jede Menge Staub auf, sondern stellten eine echte Herausforderung an Mensch und Maschine dar. Zu den weiteren Extrem- Etappen gehörten Prüfungen auf dem Gelände des Braunkohle Tagabbaus in Profen, eine sumpfige Nachtfahrt über den Truppenübungsplatz in Biedrusko sowie die sandigen Pisten auf dem Gelände des polnischen Militärs in den Wäldern von Borne Sulinowo. Kein Wunder, dass die Rallye Breslau Polen häufig als „Rallye Dakar des Nordens“ bezeichnet wird. Tatsächlich handelt es sich bei dem Extrem-Wettkampf um eine internationale, lizensfreie, grenzüberschreitende Marathonrallye, die in verschiedenen Nutzfahrzeug-, Pkw-, Side-by-side (SSV)-, Motorradund Quad-Kategorien gefahren wird. Das Event besteht seit 1995 und hat sich längst international etabliert. Seit Jahren zählt die Rallye zu den härtesten Rennevents unter den lizensfreien Rallyes Europas.