Rallye Dakar 2017 – Team Kamaz testet neue Kampfmaschine


Man hat große Pläne, ganz große. Das Red Bull Kamaz Team möchte auch in der nächsten Rallye Dakar, welche 2017 durch unwirtliche Gegenden Südamerikas führen wird, Sieger sein und das bereits zum 14. Mal, ein beachtlicher Erfolg! Eine Art Generalprobe findet bereits in der Zeit vom 08. bis 24. Juli 2016 statt, denn das Team Kamaz plant, die Silk Way Rallye als solche zu nutzen. Realistisch, denn auch diese ist eine echte Herausforderung. Von Moskau aus geht es quer durch Kasachstan bis nach Peking, China. Rund 10.000 Kilometer in 15 Etappen. Hier hat Team Kamaz die Chance, ihr Können unter Beweis zu stellen und das Fahrzeug ausgiebig in jedem Gelände zu testen, bevor es im Januar nächsten Jahres beim Startschuss zur Rallye Dakar Ernst wird.  Das neue Teamfahrzeug wurde auf Basis des Kamaz-4326 gefertigt und verfügt, anders als Vorgängermodelle, über eine lange Kabine voll gespickt mit Hightech. Damit ist das Fahrzeug eine ernst zu nehmende Waffe im Kampf um den Sieg in der heiß umkämpften Truck Kategorie.  Bereits im Gold Cup von Kagan hat das Fahrzeug gezeigt, dass es eine echte Sieger-Maschine ist. Gemacht, um zu kämpfen. Gemacht, um den Kampf zu gewinnen.  Eigentlich sollte das neue Kamaz Fahrzeug bereits in der diesjährigen Rallye Dakar mitfahren, doch man entschied sich schließlich dagegen, um die Kampfmaschine zu verfeinern, noch mehr Hightech-Features einzubauen.

dakar_2017.jpg

Der neue Kamaz sieht nicht nur anders aus als Vorgängermodelle, sondern ist auch stärker und vor allem komfortabler. Tatsächlich wurde nicht nur gefertigt, um zu siegen, sondern es wurde in besonderem Maße auch auf den Komfort des mitfahrenden Kamaz Teams großen Wert gelegt. Nur, wer komfortabel reist, ist bereit zu kämpfen bis zum Sieg. Dies gilt vor allem dann, wenn man sich über viele Etappen mit riesigen Herausforderungen konfrontiert sieht. In der Rallye Dakar 2017 in Südamerika wird es vor allem um Geschwindigkeit gehen. Es wird eine technisch anspruchsvolle Strecke geben, auf der es auf Feinheiten ankommt. Das schnellste Team gewinnt, das Team mit der besten Hightech wird Sieger sein. Der neue Kamaz präsentiert sich nicht in gewohntem Blau-Weiß, sondern wurde in angriffslustigem Schwarz gestaltet, dadurch wirkt das Fahrzeug markanter, stärker. Tatsächlich scheint es vor Kraft zu strotzen, unverwüstlich zu sein.  Mit dieser Kampfmaschine sieht man sich am Beginn einer neuen Ära. Man setzt auf Hightech und Innovation. Noch nie steckte so viel Neues in einem Rallye Fahrzeug. Mit dem äußeren Auftreten, mit der Präsentation unerbittlicher Stärke, möchte man voller Stolz auf diese neue Ära hinweisen. Das Allradfahrzeug ist mit einem nagelneuen 12.5 Liter Dieselmotor ausgestattet. Die Höchstgeschwindigkeit liegt auf beinahe jedem Gelände bei über 160 km/h. Gleichzeitig ist das Fahrgefühl reibungsloser, bequemer, vergleichbar mit dem Fahrspaß, den man in einem übergroßen SUV empfindet. Alles ist einfach nur größer, stärker, beinahe einschüchternd stark. Wobei Stöße auf unebenem Terrain auch bei hohen Geschwindigkeiten optimaler abgefedert werden, was dem Team definitiv zu Gute kommt.  

Der Kraftstofftank fasst stolze 1000 Liter, reicht also beinahe endlos lange. Team Kamaz steht in den Startlöchern und wird bis zum Startschuss der Rallye Dakar im Januar 2017 jede Gelegenheit nutzen, um das neue Team-Fahrzeug ausgiebig unter echten Rennbedingungen zu testen.